Binäre Optionen Strategie Nr. 1: Volatilitätsstrategie für starke Kursausschläge

redaktionsempfehlung_IQ_Option_DemokontoEine wichtige Basis für den erfolgreichen Handel mit binären Optionen ist eine Strategie, an der sich der Anleger orientieren kann. Eine von mehreren möglichen Strategien ist zum Beispiel die Binäre Optionen Volatilitätsstrategie. Der Kern dieser Strategie ist, dass der Anleger von großen Schwankungen (hoher Volatilität) des Basiswertes profitieren kann.

Die Volatilitätsstrategie beruht nicht darauf, dass die Richtung einer Kursbewegung eingeschätzt wird oder beurteilt werden kann, ob der Kurs bis zum Zeitpunkt X einen bestimmten Wert erreicht. Vielmehr geht es bei dieser Strategie darum, dass der Anleger große Schwankungen der Kurse zu seinem Vorteil nutzen kann. Dabei spielt die Richtung der jeweiligen Kursschwankung keine Rolle.

iq_optionJetzt zum exklusiven Demokonto von IQ Option

Von größeren Kursbewegungen profitieren

Zu starken Kursbewegungen kommt es oftmals, nachdem bestimmte Nachrichten veröffentlicht wurden, die das Handelsgut direkt betreffen. Oftmals ist jedoch nicht absehbar, ob diese Nachrichten positiv oder negativ sind, und somit einen Kursanstieg oder einen Kursrückgang zur Folge haben. An dieser Stelle setzt nun die Volatilitätsstrategie an.

Angenommen, es wird zum Unternehmen XY in Kürze eine Nachricht erwartet, zum Beispiel ob eine Übernahme eines Konkurrenten gelingt oder nicht. Der Anleger möchte nun mit der binären Option auf die Kursentwicklung der Aktien des Unternehmens spekulieren. Wichtig ist, dass nun beide möglichen Kursbewegungen abgedeckt werden.

Auf einem Demokonto können neue Taktiken ausprobiert werden.

Auf einem Demokonto können neue Taktiken ausprobiert werden.

Kauf einer Call- / Put-Option als Basis der Volatilitätsstrategie

Durch den Kauf einer Call- sowie einer Put-Option im Handelsmodus One-Touch erreicht der Anleger im Zuge der Volatilitätsstrategie, dass beide möglichen Kursrichtungen „abgesichert“ sind, wobei Laufzeit und Kapitaleinsatz bei den zwei Optionen gleich sein müssen. Im High-Yield-Modus sind nun Renditen von bis zu 500 Prozent möglich.

Wenn der Anleger also nun zum Beispiel 250 Euro in die Call-Option und 250 Euro in die Put-Option investiert, beträgt das Gesamtrisiko 500 Euro. Der mögliche Gewinn kann jedoch mehr als 1.000 Euro betragen. Die dazu notwendige Voraussetzung ist, dass der Kurs nach der veröffentlichten Meldung wirklich einen so großen „Sprung“ macht, dass das Touch-Niveau in zumindest einer Richtung erreicht wird. Ob der Kurs fällt oder steigt, ist bei dieser Strategie völlig egal, da man in beiden Fällen einen Gewinn erzielt.

Ein Beispiel aus der Praxis für die Volatilitätsstrategie

Die Volatilitätsstrategie hat ihren Nutzen in der Praxis bereits mehrfach bewiesen. Sie kam vor allem im Rahmen der Brexit-Entscheidung zum Einsatz. Bereits vor dem Bekanntwerden des Referendums war klar, dass die Kurse hinterher starken Schwankungen ausgesetzt würden. Das Problem für Trader: Bei einem Votum für den Brexit würde das Pfund stark an Wert verlieren, bei einem Votum für den Verbleib in der EU würde das Pfund vermutlich an Stärke gewinnen. Zwar ist der Ausgang mittlerweile natürlich bekannt, vorher waren die Prognosen aber denkbar knapp.

Das Szenario ist die ideale Ausgangssituation für die Volatilitätsstrategie, denn Kursschwankungen sind sicher – nur die Richtung nicht. Anleger haben am Morgen nach dem Referendum folgende Optionen abgeschlossen:

  • 500 Euro Put-Option auf den Kurs GBP/EUR
  • 500 Euro Call-Option auf den Kurs GBP/EUR
  • Beide Fälle: High-Yield-Rendite mit 400 Prozent Ertrag
  • Beide Fälle: Laufzeit der Option 1 Stunde
  • Beide Fälle: Option im Geld bei Kursverlust / Kursgewinn von 5 Prozentpunkten

Der Kurs am Morgen des Referendums betrug aus Sicht des Pfund 1,285. Schon wenige Minuten nachdem klar war, dass Großbritannien aus der EU austritt, sackte der Kurs dramatisch ein. Offenbar hatten viele Spekulanten doch noch an einen Verbleib geglaubt, der Markt war geschockt. Der Kurs sank zwischenzeitlich auf einen Wert von 1,20, was einem Verlust von 6,6 Prozent entspricht. Damit wäre die beispielhafte Put-Option im Geld. Es ergibt sich ein Gewinn von 500 Euro * 400 Prozent = 2.000 Euro. Davon abgezogen werden muss noch der Verlust aus der Call-Option, der 500 Euro beträgt – schließlich können nicht beide Optionen gleichzeitig im Geld sein.

Unterm Strich verbleibt aber natürlich ein Gewinn von 1.500 Euro, was einen beachtlichen Wert darstellt. Mit anderen Strategien hätte dieser Gewinn nicht in der Höhe realisiert werden können.

Fazit: Das Praxisbeispiel beweist eindrucksvoll, wie viel Rendite durch den Einsatz der Volatilitätsstrategie wirklich erzielt werden kann. Die Voraussetzung dafür ist, dass die prognostizierte Volatilität auch tatsächlich eintrifft. Das ist vor allem vor großen und wichtigen Entscheidungen wie etwa dem Brexit der Fall.

iq_optionJetzt zum exklusiven Demokonto von IQ Option

Wie kann ich den Handel mit High Yield Optionen erlernen?

Das Handel mit High-Yield ist äußerst riskant. Die Kursbewegungen müssen binnen kurzer Zeit schon sehr stark ausfallen, damit Gewinn erzielt wird. Anleger sollten sich daher zunächst ein hohes Maß an Fachwissen aufbauen, bevor mit den Optionen gehandelt wird. Auch Praxiserfahrung ist absolut notwendig, um kurz- und langfristig erfolgreich zu sein.

Am effizientesten erfolgt dieser Erfahrungsgewinn bei der Nutzung von Demokonten. Über diese wird Anlegern virtuelles Kapital zur Verfügung gestellt, mit denen ohne Risiko getradet werden kann. Wichtig ist, dass das Demokonto folgende Anforderungen erfüllt:

  • Das Konto muss komplett unabhängig eröffnet werden können. Manche Anbieter verlangen hier, dass zuerst ein Demokonto registriert wird. Das nimmt Tradern allerdings die Flexibilität und erhöht den Aufwand für die Testphase enorm.
  • Nach Möglichkeit steht das Demokonto ohne Laufzeitbegrenzung zur Verfügung. So kann der Handel mit High-Yield-Optionen solange getestet werden, bis Trader ein gutes Maß an Fachwissen aufgebaut haben.
  • Zu guter Letzt sollte das Demokonto genau so aufgebaut sein, wie das Echtgeldkonto auch. Dazu zählt insbesondere, dass Echtzeitkurse angeboten werden. Ist das nicht der Fall, kann der High-Yield-Handel nicht wirklich erlernt werden. Dann versuchen Broker oft, besonders vorteilhafte Kurse für den Trader anzeigen zu lassen, die nicht real sind. So entsteht das Gefühl, dass die eigenen Strategien schon sehr erfolgreich sind, woraufhin direkt ein Echtgeldkonto eröffnet wird.
Auch im Echtgeldhandel empfehlenswert: IQ Option.

Auch im Echtgeldhandel empfehlenswert: IQ Option.

Das IQ Option Demokonto

Auf dem Markt für den Handel mit binären Optionen finden Trader nur äußerst wenige Anbieter, die ein Demokonto zur Verfügung stellen. Einer dieser Broker ist das renommierte Unternehmen IQ Option. Das einzige Problem: IQ Option bietet aktuell noch keine High-Yield-Optionen an. Dennoch sei an dieser Stelle die Eröffnung eines Accounts empfohlen. Denn das kostenlose Demokonto von IQ Optionen erfüllt alle Anforderungen an Testaccounts: Es kann ohne Livekonto geführt werden, basiert vollständig auf der Liveversion und steht unbegrenzt zur Verfügung.

Vor allem Anfänger profitieren vom Konto, können sie so doch ohne Risiko erste Gehversuche an den Finanzmärkten wagen. Fortgeschrittene Trader nutzen die insgesamt 1.000 virtuellen Euro in der Regel, um neue Strategie zu entwickeln. Stecken diese noch in den Kinderschuhen, kommt es immer mal wieder zu Verlusten. Wenn es sich dabei nur um Spielgeld handelt, ist das nicht weiter tragisch. Die Fehler werden dann ganz einfach ausgebügelt und die Strategie verbessert, bis sie reif fürs Echtgeldkonto ist.

Fazit: Das IQ Option Demokonto ermöglicht leider keinen Test von High-Yield-Optionen. Eine Eröffnung ist dennoch sinnvoll, weil das Konto kostenfrei und ohne Bindung an ein Echtgeldkonto genutzt werden kann.

Fazit: High-Yield-Optionen als Basis der Volatilitätsstrategie

Die Volatilitätsstrategie ist erfolgsversprechend wie riskant zugleich. Trader setzen dabei nicht auf eine bestimmte Kursentwicklung, sondern auf starke Schwankungen. Es werden High-Yield-Optionen auf fallende und gleichzeitig auf steigende Kurse abgeschlossen. Wie das Beispiel des Brexit zeigt, ist diese Strategie durchaus erfolgsversprechend. Hohe Gewinne können binnen weniger Stunden eingefahren werden, sofern wirklich Volatilität im Markt herrscht.

Jetzt die Volatilitätsstrategie mit kostenloser Demo bei IQ Option testen:

iq_optionJetzt zum exklusiven Demokonto von IQ Option

Lesen Sie weiter in unserer Anleitung für Anfänger zu binären Optionen:

Summary
Reviewed Item
Volatilitätsstrategie für binäre Optionen
Author Rating
41star1star1star1stargray
X
Auch interessant: