Den besten Broker 2016 finden

Das Jahr hat erst einige Monate hinter sich gelassen, aber schon jetzt gab es die Wahl zum besten Broker 2016. Auf dem Portal www.brokerwahl.de stimmten über 40.000 Trader ab, welcher denn ihr Favorit sei. Sie hatten dafür den gesamten März Zeit und es standen verschiedene Kategorien zur Auswahl. Die Teilnehmer wählten zertifizierte Broker, Future Broker, CFD Broker und Fonds & ETF Broker. Bis zum Ende gab es viel Spannung durch wiederholte Führungswechsel. Zum Abschluss konnte sich dann der Forex-Broker GKFX einen leichten Vorsprung sichern und gewinnen.

Brokerwahl 2016 – Diese Broker haben gewonnen

Brokerwahl2016-SiegelDen wichtigsten Titel, nämlich der „Online Broker des Jahres 2016“, ging wieder an comdirekt. Rang Nummer Zwei belegte die Consorsbank, gefolgt von der DAB Bank. Sie wechselten damit ihre Positionen, d.h. die Consorsbank stieg einen Rang auf. Weitere gute Plätze nahmen flatex, ING DiBa und Degiro ein.

Weiter geht es mit „Zertifizierte Broker des Jahres“ und hier gewann flatex vor der DAB Bank. Der Sieger aus dem letzten Jahr, die OnVista Bank, musste sich dieses Mal mit Bronze zufrieden geben. Die nächsten drei Plätze holten sich der Volks- und Raiffeisenbank VR Profibroker, der Sparkassen S Broker und maxblue.

Dann gab es auch wieder die Auszeichnung für den besten „Daytrade Broker des Jahres“. Die Consorsbank verteidigte hier ihren Titel erfolgreich. Ebenso können sich degiro und flatex über ihre Plätze Zwei und Drei freuen. Wobei degiro einen erstaunlichen Sprung um fünf Plätze nach vorn geschafft hat. ViTrade, LYNX und CapTrader schließen sich dem Ranking an.

Und wer wurde der „CFD Broker des Jahres“? Nach einem knappen zweiten Platz im letzten Jahr, schaffte es IG dieses Jahr ganz nach oben. Der Sieger aus dem letzten Jahr, CMC Markets, erhielt den dritten Platz. Zwischen den beiden liegt nun Ayondo. (aufgestiegen um drei Positionen) Erwähnenswert sind noch WH SelfInvest, XTB und FXCM auf den nachfolgenden Plätzen.

Bleibt noch der „Futures Broker des Jahres 2016“ offen. Die Consorsbank sicherte sich hier den Sieg, dicht dahinter WH SelfInvest, LYNX, CapTrader und die OnVista Bank. Die Kategorie „Fonds & ETF Broker“ blieb in den Händen der DAB Bank. Rang Zwei erhielt ING DiBA und der S Broker von OnVista bekam Bronze. Nicht auf dem Treppchen landeten der VR Profibroker und maxblue.

GKFX war bei der Wahl zum „Forex Broker des Jahres“ erfolgreich gewesen. Es war aber bis zum Schluss ein knappes Rennen mit Admiral Markets und Active Trades. Eine Chance hatten auch noch CMC Markets, JFD Brokers und X Trade Broker. (XTB)

GKFX als bester Forex Broker

Für GKFX war es somit eine erfolgreiche Brokerwahl 2016. Seit 2009 agiert der Broker aus London heraus mit seinem Angebot im Online Trading. Dementsprechend reguliert das Brokerhaus die britische Finanzaufsicht. Neben dem Hauptsitz kommen noch Standorte in 14 weiteren Ländern hinzu. So existiert auch eine Filiale in Deutschland und zwar in Frankfurt am Main. Die BaFin besitzt dazu einen entsprechenden Eintrag.

Modern und innovativ will GKFX sein. Trader sollen hier das volle Potential zeitgemäßer Technologien und Handelsinstrumente erhalten. Der Fokus liegt auf Forex- und CFD-Produkten, welche wahlweise über den MetaTrader 4 oder die eigene Handelsplattform genutzt werden können. Zu den Forex-CFDs gesellen sich herkömmliche CFDs für Rohstoffe, Aktien und Indizes. 50 Währungspaare stehen bereit, plus über 350 CFDs. Der Hebel lässt sich bis 1:400 setzen, die Spreads starten ab 0.6 Pips.

Die Kontowährung kann auf Euro, Pfund und Dollar eingestellt werden. GKFX legt keine Mindesteinzahlung fest. Mit dem Kundenkonto erhalten die Trader aber nicht nur den Zugriff auf die Handelsplattform. Es stehen ihnen auch ein umfassender Schulungsbereich sowie eine Analyse-Sektion zur Verfügung. Experten kommentieren die Marktsituationen und hier gibt es auch technische Analysen von Trading Central.

Auch beim Kundenservice punktet GKFX auf ganzer Linie. Das wird auch ein wichtiger Bestandteil der großen Auszeichnung zum besten Forex Broker des Jahres gewesen sein. Kunden können den deutschsprachigen Support über eine Festnetznummer nach Frankfurt beanspruchen. Somit sollen vor allem Anfänger des Forex-Tradings immer einen guten Ansprechtpartner besitzen. Sollte die Hotline besetzt sein, nutzt der Trader den Live Chat von GKFX. Hier lässt sich im Zweifelsfall auch das Anliegen abspeichern und ein Mitarbeiter ruft dann später zurück. Selbstverständlich wird auch ein Kundendienst via E-Mail gestellt, falls es mal Dateianhänge zu verschicken gibt.

Fazit zu GKFX

Den Titel „Forex Broker des Jahres 2016“ hat sich GKFX vor allen durch seinen starken Kundenservice verdient. Es war aber keine leichte Wahl gewesen, Admiral Markets und Active Trades sind ebenfalls gute Kandidaten gewesen. Doch durch seinen Hauptsitz in London und einer Außenstelle in Frankfurt am Main, war GKFX einfach etwas besser. Das gilt auch für die umfangreichen Schulungsmaterialien und Analysen durch Expertenkommentare.

X
Auch interessant: