Forex Broker Test 2017 – Trade nur mit den besten Brokern im Vergleich!

BinBlog.net ist Ihr führendes Informationsportal zum Thema binäre Optionen und Forex-Trading. Profitieren Sie von unseren Vergleichen, Erfahrungen und interessanten Tipps, sodass Sie dauerhaft im Bereich des Devisenhandels erfolgreich sein können. Wir unterstützen Sie unter anderem mit aktuellen Informationen zum Thema Devisenhandel und bieten Ihnen darüber hinaus Erfahrungsberichte und Vergleiche der verschiedenen Forex-Broker an. Folgende Informationen können Sie bei uns abrufen:

  • objektive und informative Erfahrungsberichte zu vielen Brokern
  • Erläuterungen der besten Forex Strategien
  • aktuelle Informationen und Entwicklungen rund um den Devisenmarkt
  • umfangreiche Forex Broker Vergleiche und Testberichte
  • detaillierte Informationen zu jedem Broker

Auf BinBlog.net finden Sie zahlreiche interessante Informationen zum Thema Devisenmarkt und Forex-Trading, wie zum Beispiel die besten Handelsstrategien oder welcher Forex-Broker welche Leistungen anbietet.

RangAnbieterMax. HebelGebührSpread
EUR/­USD (fix)
Konto AbTestberichtZum Anbieter
1:200nur STP Aktien-CFDs2 Pips0 €XTB
Erfahrungen
Zum Anbieter
1:400nur Spread0,8 Pips200 €FXFlat
Erfahrungen
Zum Anbieter

Erklärung: Was bedeutet Forex?

HandelskonditionenFalls Sie sich noch nicht näher mit dem Devisenhandel beschäftigt haben, dann gibt es gerade in diesem Bereich diverse Fremdwörter, deren Bedeutung Sie zunächst einmal kennen sollten. Nicht selten gibt bereits der Begriff Forex einige Rätsel auf, dabei handelt es sich hier im Prinzip nur um eine verkürzte Bezeichnung des Devisenhandels. Forex ist die Abkürzung für „Foreign Exchange“, bezeichnet also eine fremde Währung. Demzufolge ist Forex-Trading der Fachbegriff für den Devisenhandel. Nachdem die Bedeutung des Begriffes bekannt ist, stellt sich gerade Anfängern häufig ebenso die Frage, wie der Devisenhandel eigentlich funktioniert.

Wie funktioniert der Devisenhandel?

BonusAm Devisenmarkt werden zahlreiche Währungen gehandelt, die keinen Einschränkungen unterliegen, was den Handel als solchen betrifft. Der Handel mit Devisen funktioniert auf der Grundlage, dass es Devisenkurse gibt, die stets das Verhältnis zweier Währungen zueinander abbilden. Das Wertverhältnis der beiden am jeweiligen Devisenkurs beteiligten Währungen ergibt sich zum einen aus Angebot und Nachfrage, zum anderen aber auch aufgrund der wirtschaftlichen Situation der beiden beteiligten Länder bzw. Währungsräume. Wer mit Devisen handeln möchte, der muss sich zunächst also nicht nur für eine, sondern automatisch für zwei Währungen entscheiden. Gehen Sie beispielsweise davon aus, dass der US-Dollar in näherer Zukunft an Wert gewinnen wird, so müssen Sie sich gleichzeitig dafür entscheiden, gegenüber welcher anderen Währung diese Wertsteigerung erfolgt. Rechnen Sie beispielsweise mit einem schwächeren Euro und einem stärkeren US-Dollar, so würden Sie sich für den Devisenkurs Euro/US-Dollar entscheiden und demzufolge Dollar kaufen und Euro verkaufen.

Risiken und Renditen beim Forex-Trading

KontoeroeffnungFalls Sie sich für den Handel mit Devisen entscheiden, sollten Sie zunächst einmal wissen, dass Sie mit fremden Währungen spekulieren, also ein nicht unerhebliches Risiko eingehen. Es kann jederzeit passieren, dass Sie Ihr gesamtes investiertes Kapital verlieren, da beim Forex-Trading stets ein Totalverlust möglich ist. Positiv ist lediglich, dass Sie zumindest nicht mehr Geld verlieren können, als Sie eingesetzt haben, was nicht immer der Fall war. Heute schließen die Forex-Broker eine Position jedoch automatisch, falls das von Ihnen gestellte Margin nicht mehr ausreicht. Gegenüber den hohen Risiken bietet das Forex-Trading auf der anderen Seite Chancen auf sehr hohe Renditen. Je nach Entwicklung des entsprechenden Devisenkurses kann es durchaus vorkommen, dass Sie innerhalb weniger Stunden eine Rendite von mehr als 100 Prozent erzielen können. Nach oben gibt es bezüglich der möglichen Erträge im Prinzip keine Grenzen.

Die wichtigsten Eigenschaften seriöser Forex-Broker im Vergleich

Es gibt verschiedene Eigenschaften, die ein Forex-Broker heute aufweisen sollte, um sowohl als seriöser als auch als professioneller Broker identifiziert zu werden. Hilfreich sind beispielsweise die folgenden Merkmale:

  • es findet eine Regulierung statt
  • es wird auf die Risiken des Devisenhandels hingewiesen
  • Forex-Broker schließt verlustreiche Positionen nach dem erfolglosen Margin Call automatisch
  • sowohl die Nutzung der Trading-Plattform als auch diverse Lernhilfen sind kostenlos
  • Spreads bewegen sich im üblichen Rahmen

Unsere Redaktionsempfehlung: AvaTrade

Bester Forex BrokerDie Redaktion von BinBlog.net hat bereits viele Forex-Broker Erfahrungen sammeln können und einen Forex-Broker Test mit vielen Forex-Brokern durchgeführt. Auf der Basis unserer aktuellen Erfahrungen mit Forex Brokern im Test ist der Broker AvaTrade unsere derzeitige Redaktionsempfehlung. Aus verschiedenen Gründen sind wir der Meinung, dass gerade AvaTrade derzeit als Forex-Broker für die meisten Trader sehr empfehlenswert ist. Dieser Meinung sind wir unter anderem deshalb, weil das Handelskonto bereits ab einer Mindesteinzahlung von 100 Euro genutzt werden kann, was im Vergleich mit vielen anderen Brokern ein kundenfreundlicher Wert ist.

Auch die seriöse Regulierung spricht für den Broker: Ava Trade EU Ltd wurde durch die irische Zentralbank zugelassen und wird durch diese reguliert (Geschäftsnummer.: C53877). Zusätzlich unterliegt das Unternehmen den MiFID Bestimmungen. Ava Capital Markets Australia Pty Ltd untersteht der australischen Behörde Australian Securities and Investments Commission (Lizenznummer: 406684). Darüber hinaus finden noch weitere Regulierungen unter anderem durch Finanzbehörden in Japan und Südafrika statt.

Außerdem finden wir es sehr positiv, dass das zur Verfügung gestellte Demokonto kostenfrei auch durch (noch) Nicht-Kunden genutzt werden kann. Die Kunden können kostenlose Realtime-Kurse abrufen und mehr als 30 verschiedene Währungspaare handeln. Der Handel ist stets mit einem Risiko verbunden. Trader können ihr eingesetztes Kapital verlieren.

Einfaches Design bietet guten Überblick

HandelsplattformDie Handelsplattform von AvaTrade kann durch ihr schlichtes Design überzeugen, was keineswegs negativ gemeint ist, sondern dazu beiträgt, dass der Trader einen guten Überblick hat und alle gewünschten Funktionen schnell finden kann. Optional ist die Handelsplattform ebenfalls, denn das Konto kann jederzeit verwaltet werden, der Trader kann sich Realtime-Kurse ansehen und diverse Tools nutzen. Die Handelsplattform steht als Webtrader zur Verfügung, sodass keine Software installiert werden muss. Dennoch steht mit dem Windows Trader zusätzlich auch noch eine Software zur Verfügung, die auf dem PC installiert werden kann. Mobiles handeln ist über Apps ebenfalls möglich.

Die folgenden Highlights könnten uns bei AvaTrade besonders überzeugen:

  • Mindesteinzahlung von 100 Euro
  • Seriöse Regulierung
  • Gratis Demokonto
  • Handel auf mobilem Wege per App möglich
  • Bonus von bis zu 30 Prozent erhältlich

Vor Inanspruchnahme eines Bonus sollten sich Trader auf der Brokerwebsite über die aktuell geltenden Bonusbedingungen informieren.

JETZT KONTO ERÖFFNEN

Welche Vorteile bietet das Forex-Trading?

Der Handel mit Devisen, also das Forex Trading, beinhalte durchaus einige Vorteile, von denen Sie als spekulativ eingestellter Trader profitieren können. Insbesondere für solche Kunden, die in möglichst kurzer Zeit eine hohe Rendite erzielen möchten, bietet das Forex-Trading gute Chance. Unter anderem möchten wir daher die folgenden Vorteile aufführen:

  • Devisenmarkt ist der liquideste Finanzmarkt der Welt
  • Handel in den Standardwährungen immer möglich
  • Forex-Trading findet rund um die Uhr statt
  • in kurzer Zeit sind hohe Gewinne möglich
  • Trading-Plattform und viele Informationen können kostenlos genutzt werden

Tipps und Tricks5 wichtige Tipps für Anfänger zum Einstieg in den Forex-Handel

1. Einen Forex-Broker Test als Informationsquelle nutzen

WeiterbildungEin wichtiger Tipp für Anfänger besteht darin, zunächst die verschiedenen Forex-Broker miteinander zu vergleichen, um den Broker finden zu können, der optimal zu den eigenen Bedürfnissen passt. Hilfreich kann in dem Zusammenhang ein Forex-Broker Test sein oder auch verschiedene Forex-Broker Erfahrungen, die andere Trader zum Beispiel in Foren veröffentlichen. Einen umfangreichen Online Forex Broker Test finden Sie übrigens auch auf unserer Webseite.

2. Zunächst auf die wichtigsten Währungen konzentrieren

Als Anfänger sollten Sie zunächst mit den großen und bekannten Währungen starten, wie zum Beispiel Euro, US-Dollar oder Britisches Pfund. Der Grund besteht darin, dass diese Währungen in der Regel keine extremen Kursschwankungen aufweisen und der Markt sehr liquide ist. Bei exotischeren Währungen könnte es hingegen schnell passieren, dass sich der Kurs extrem in die eine oder andere Richtung bewegt.

3. Maximal 10-15 Prozent des Kapitals auf eine Position setzen

Wichtig ist es, stets über ein ausreichendes Margin zu verfügen, welches auf dem Handelskonto bereitgestellt werden kann. Daher ist es ratsam, maximal 10-15 Prozent des für den Devisenhandel geplanten Kapitals in lediglich eine Position zu investieren.

4. Das Demokonto zum Üben nutzen

Bevor Sie echtes Geld über das Handelskonto investieren, sollten Sie die Gelegenheit nutzen, das Forex-Trading mit dem von vielen Brokern zur Verfügung gestellten Demokonto zu üben. Sie können auf diese Weise Handelsstrategien testen und sich mit der angebotenen Trading-Plattform vertraut machen. Idealerweise ist das Demokonto zeitlich unbegrenzt nutzbar.

5. Die Erfahrungen anderer Trader nutzen

Nicht nur die Forex-Broker Erfahrung, die andere Trader bereits gemacht haben, ist ein hilfreiches Entscheidungskriterium, sondern darüber hinaus können die Erfahrungen anderer Trader auch im Bezug auf den Handel als solchen hilfreich sein. So gibt es beispielsweise bei einigen wenigen Brokern inzwischen die Möglichkeit, im Bereich Social-Trading die Trades anderer Händler einzusehen und sogar zu kopieren.

5 wichtige Fragen und Antworten zum Forex-Trading

1. Wer kann am Forex-Trading teilnehmen?

Diese Frage ist relativ einfach zu beantworten: Jeder! Zwar war der Devisenhandel früher nur größeren Unternehmen und Banken vorbehalten, jedoch ist es inzwischen seit mehreren Jahren so, dass im Prinzip und etwas polemisch ausgedrückt jede Hausfrau mit fremden Währungen handeln kann. Wer über einen Internetanschluss und einen PC bzw. ein mobiles Endgerät verfügt, kann ein Konto beim Forex-Broker öffnen und direkt mit dem Handel starten.

businessman thinking2. Was beinhaltet ein Forex-Broker Test?

Der Test von Forex Brokern ist in der Regel wesentlich umfangreicher als ein reiner Vergleich, den es gerade im Internet in vielen Finanzbereichen die. Während ein Vergleich nämlich nur auf die einzelnen Konditionen ausgerichtet ist, werden beim Test noch zahlreiche weitere Faktoren berücksichtigt, wie zum Beispiel die Leistungen des Brokers oder auch die Funktionalität der Handelsplattform.

3. Was ist der Hebel?

Durch den Hebel wird es erst möglich, dass nahezu jeder Privatkunde am Devisenhandel teilnehmen kann. Die Mindesthandelsgröße von meistens 10.000 Euro als Gegenwert wäre nämlich für die meisten Verbraucher viel zu hoch. Da der Forex-Broker dem Trader jedoch zwischen dem 50- und dem 400-fachen des Eigenkapitals zum Handeln leiht, muss der Kunde selbst beispielsweise nur 50 Euro einsetzen, um mit Devisen handeln zu können.

4. Welche Gebühren und Kosten fallen an?

Viele Leistungen der Forex-Broker sind kostenfrei, wie zum Beispiel die Führung des Handelskontos oder auch die Nutzung der Trading-Plattform. Die indirekte Gebühren sind im Prinzip der Spread, den der Broker bei jedem Währungspaar veranschlagt, also die Differenz zwischen An- und Verkaufskurs. Wird eine Devisenposition zudem über Nacht gehalten, so kommen auf den Trader auch noch Finanzierungskosten für das vom Broker geliehene Kapital zu.

5. Welche Strategien gibt es?

Es gibt verschiedene Strategien, die im Bereich des Forex-Tradings eingesetzt werden können. Für Anfänger ist unter anderem die Trendfolgestrategie sehr gut geeignet, da es vom Grundprinzip her wahrscheinlicher ist, dass ein Devisenkurs einem bereits vorhandenen Trend folgt, als dass eine Trendwende stattfindet. Etwas weiter fortgeschrittene Trader nutzen oftmals auch gern die Volatilitätsstrategie, die vor allem größeren zu erwartenden Kursbewegungen erfolgreich ist.

Summary
Reviewed Item
Forex Broker Test
Author Rating
51star1star1star1star1star
X
Auch interessant: